(0)

Entheogene im Dienste der Suchttherapie: Chancen und Risiken einer wiederentdeckten (neo-)schamanistischen Initiation

E-Book


Im antiken Griechenland nutzten die Adepten Kykeon, die Germanen nutzten Met und "ZaubertrĂ€nke" als Geschenk der Asen und als Götteropfer, diverse Amazonas-Ethnien Ayahuasca-Pflanzensud, Ayahuasca-Religionen Ayahuasca-Tee, der GrĂŒnder von "Ayahuasca International", der Nootherapie und Transzendentalen Heilung, Alberto JosĂ© Varela nutzte Ayahuasca-Tee, den Schnupftabak Yopo oder das 5-MeO-DMT-Krötensekret bei imitierten schamanischen Retreats, um eine heilsame holotrope bzw. außerkörperliche Erfahrung bei Patienten hervorzurufen. Die Shipibo-Indios nutzen das visionĂ€re Erleben unter Ayahuasca-Einfluß bei ihrer Shipibo-Conibo-Therapie, um mit verschiedenen Diagnosen und Heilmethoden vermittelnden Hilfsgeistern in Kontakt zu kommen, den Patienten eine Initiation durch Tod- und Wiedergeburt; eine visionĂ€re und innere Verwandlung (Transformation) ermöglichen und erleben zu lassen. Auch der Anthropologe, GrĂŒnder und Leiter der "Foundation for Shamanic Studies", Dr. Michael Harner ist wie der Psychiater Dr. med. Dr. phil. Stanislav Grof der Überzeugung, dass AbhĂ€ngigkeitserkrankungen die Folge einer spirituellen Krise seien, die in einer latenten Besetzung durch einen Totengeist bestĂŒnde, der erst in solchen schamanischen Ritualen hervortrĂ€te und durch Depossession zu beseitigen sei.

Diese Methode soll in einer zukĂŒnftigen substanzgestĂŒtzten Suchttherapie zum Einsatz kommen. Schon J. R. Baker (1995) beschrieb, wie psychoaktive Substanzen bei Ratsuchenden bedeutsame Erkenntnisse anstoßen können, weil die dadurch eintretende Erfahrung eines verĂ€nderten Bewusstseinszustandes auch das Denken und Empfinden temporĂ€r verĂ€ndern. In diesem fĂŒnften Band der Reihe "Entheogene und deren paranormalen PhĂ€nomene und Auswirkungen auf das Bewusstsein und SelbstverstĂ€ndnis" beleuchtet der Autor die von Stanislav Grof vernachlĂ€ssigten kritischen Aspekte im Umgang mit den holotropen Erfahrungen und weist auf alternative kathartische Methoden zur KlĂ€rung seelischer Komplexe, die das Suchtverhalten initiieren. Der Autor zeigt Chancen, Grenzen und Risiken einer schamanischen Psychotherapie und der Energiemedizin des medizinischen Anthropologen Dr. Alberto Villoldo von Los Angeles auf und erklĂ€rt, weshalb die monistische Drogenmystik eine tĂ€uschende Ersatz-Transzendenz hervorruft und wie der sechste Sinn anders zu wecken sei.